Grundlagen der Projektpolitik

„Protestantismus, Bildung und Kultur“ ist Name und Programm und benennt den Auftrag der Ev. Stiftung, die vom Ev. Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e.V. ins Leben gerufen worden ist.

Die Stiftung will im Vertrauen auf die Gegenwart Gottes die freiheitsstiftenden Impulse des Protestantismus aufnehmen:

  • In Verbindung von Aufbruch und Veränderung haben diese Impulse die Gestaltung des individuellen und gesellschaftlichen Lebens geprägt und sich auf die Entwicklung von Bildung und Kultur der Moderne ausgewirkt.

Dabei weiß sich die Stiftung dem Erbe der Reformation verpflichtet:

  • der Befreiung des Individuums von jeglicher Bevormundung durch menschliche Autoritäten, Institutionen und Strukturen;
  • dem Priestertum aller Glaubenden und damit der eigenständige Zugang zu Bildung, Glaube und Erkenntnis;
  • der Gewissensfreiheit, die als kritisches Korrektiv in die Auseinandersetzung mit kirchlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen eingebracht wird;
  • der Rechtfertigung des Menschen vor Gott durch den Glauben, die seine Würde nicht nach seiner Leistung bemisst.

Im Gespräch und im Austausch mit der Gesellschaft, anderen Religionen und Kulturen will die Stiftung diese Tradition zeitgemäß fortsetzen – als Beitrag zur Freiheit des kritischen und selbstkritischen Denkens, zur ethischen Urteilsfähigkeit, zur Wahrnehmung sozialer Verantwortung und zur künstlerischen Darstellungs- und Gestaltungsfähigkeit.

Die Stiftung knüpft dabei an ein evangelisches Bildungsverständnis an, das

  • die Sprachfähigkeit und Dialogfähigkeit auf der Grundlage des christlichen Glaubens in Auseinandersetzung mit der jeweiligen Zeit stärkt;
  • zu lebendiger Aneignung der christlichen Tradition und ihrer biblischen Quellen befähigen möchte;
  • die Urteilsfähigkeit und die kreative und kulturelle Kompetenz fördert;
  • die Würde des Menschen achtet, Einzelne und Gruppen stärkt;
  • die den persönlichen Austausch und dialogische Begegnung im Zusammenleben der Menschen unterstützt;
  • das Gespräch der Kulturen und Religionen sucht;
  • zur Verantwortung für Kirche, Gesellschaft und Umwelt sowie für Frieden und Gerechtigkeit ermutigt;
  • zur freien Teilhabe und Mitgestaltung am kulturellen und künstlerischen Leben der Gegenwart einlädt.